Events / Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen / Past Events

scroll down for English

Konzerte, Workshops und Meisterkurse, Literatur und Kunst treffen auf kulinarische Genüsse in Haus und Garten des Komponisten Dietrich Eichmann. Nach den Konzerten wird Publikum und Künstlern ein schmackhaftes Abendessen serviert, womit die Abende in intensiven Gesprächen und Diskussion der gemeinsam erlebten Musik ausklingen.

Neue Musik im Fläming 2021

Veranstaltungen in Jeber-Bergfrieden


Wir danken dem Land Sachsen-Anhalt und dem Landkreis Wittenberg, die uns auch in dieser Saison unterstützen! Und unseren vielen treuen Gästen, die unsere Arbeit so erfreulich machen!


Sonntag 30. Mai
Konzert außer der Reihe

Mozarts Klaviersonaten – Teil 1

Michael Wendeberg – Klavier
Sonate C-Dur KV 279, Sonate F-Dur KV 280, Sonate B-Dur KV 281, Sonate Es-Dur KV 282, Sonate G-Dur KV 283, Sonate D-Dur KV 284
Café im Garten ab 15:00, Konzert um 16:00


Freitag – Sonntag 13.-15. August
Festival Literatur und Musik

WORTE, DIE AUF VOKALE WARTEN – Ilse Aichinger 100

Die Existenz und das Schreiben der Schriftstellerin Ilse Aichinger (1.11.1921 – 11.11.2016) waren geprägt von der Verfolgung und Ermordung der Angehörigen im Holocaust. Ihre Poetik des Schweigens ist ihre Konsequenz aus der Ablehnung jeder Form von Konformismus:
Gegen die sehr häufige Meinung des ‚So ist es eben‘, die, was sie vorfindet, fraglos akzeptiert. Die Welt verlangt danach, gekontert zu werden.“
Ich würde an der Welt überhaupt alles ändern. Man könnte auch vielleicht sagen, ich möchte noch präzisere Absurditäten erfinden. Wenn überhaupt. Aber man könnte auch drei Augen haben, und jeder würde es für so selbstverständlich finden wie jetzt, und es würden auch genügend wissenschaftliche Erklärungen dafür da sein, dass drei Augen absolut notwendig sind, wegen irgendeinem Stereo-Gefühl oder so was.“ Ilse Aichinger 1996

Freitag 13. August
ab 18 Uhr Café im Garten
19 Uhr Lesung Thomas Wild: „ununterbrochen mit niemandem reden – Lektüren mit Ilse Aichinger“, Buchvorstellung (Neuerscheinung am 29.9.21 im S. Fischer-Verlag). Anschließend Gespräch, moderiert von der Literaturwissenschaftlerin Simone Fässler
– Abendessen –
21 Uhr Film „Wo ich wohne – Ein Film für Ilse Aichinger“ von Christine Nagel (2014)

Samstag 14. August
ab 17 Uhr Café im Garten
18 Uhr Buchvorstellung und Lesung mit Reto Ziegler/Franz Hammerbacher, Verleger Edition Korrespondenzen Wien, und Simone Fässler, Herausgeberin. Neuerscheinungen im Verlag zum 100. Geburtstag von Ilse Aichinger: Briefwechsel Ilse Aichinger – Helga Michie / Rundfunkessays von Ilse Aichinger
– Abendessen –
21 Uhr Konzertinstallation ENDE DES UNGESCHRIEBENEN (Uraufführung)
Tomonori Takeda – Klarinette, Dietrich Eichmann – Komposition, Alexej und Aleš Vancl – Bühne, Annett Ilijew – Schnitt, Christine Nagel – Konzeption, Regie
ab 21:30 Uhr Hof-Lounge für Ilse Aichinger
Andreas Raseghi aka DJ Le Candy

Sonntag 15. August
ab 15 Uhr Café im Garten
16 Uhr Einführung und Podiumsgespräch ARE THOSE GUN SHOTS? – WANN HAT SICH EINE FORM ERÜBRIGT? mit Sugi Shindo (Literaturwissenschaftlerin, Universität Tokio), Johan Bossers (Pianist, Brüssel) und Marie-Luise Knott (Autorin und Publizistin)
17:30 Uhr Konzert RANILLA, OYA, TAKEDA
Hugo Ranilla – Violine, Yutaka Oya – Klavier, Tomonori Takeda – Klarinette
als Gäste: Tobias Rüger – Tenorsaxophon, Gerd Wameling – Rezitation
Alban Berg: Vier Stücke für Klarinette und Klavier op. 5 (1913)
Anton Webern: Vier Stücke für Geige und Klavier op. 7 (1910)
Dietrich Eichmann: Stinkfinger-Joe the Mass Murderer Meets Leather-Lilly in Hong Kong’s Morning Twilight (1994)
Anton Webern: Quartett op. 22 (1928-30)
dazwischen: Gerd Wameling liest aus dem Werk von Ilse Aichinger


Samstag 4. September
Konzert

Recital With a Title

Gunnar Brandt-Sigurdsson – Gesang, Johan Bossers – Klavier
Café im Garten ab 16:00, Konzert um 18:00

Seit der Aufnahme von Liedern und Kammermusik von Stefan Wolpe für das Label NEOS im Jahr 2007 gastieren der belgische Pianist Johan Bossers und der deutsch-isländische Sänger und Musikelektroniker Gunnar Brandt-Sigurdsson als Duo regelmäßig mit den verschiedensten Programmen auf Musik- und Theaterfestivals im In- und Ausland. Für die Neue Musik im Fläming wagen sie sich in ein unbeschwertes und lebendiges Labyrinth der Stile und Stimmtypen. Pop, Klassik, Dada, Cabaret, Protest, Variété, Heavy Metal, Renaissance, Experimentell, Romantik, Jazz – nichts bleibt dabei verschont.


Samstag – Sonntag 11.-12. September
Theater, Hörspiel, Musik

Solo Performances | RAHEL

Samstag 11. September
ab 16 Uhr Café im Garten
17 Uhr Bauern sterben von Franz Xaver Kroetz
mit Tim Freudensprung, Regie: Tim Freudensprung und Alexander Schröder
18 Uhr N.N.
mit Linda Blümchen und Franziskus Claus

Sonntag 12. September
RAHEL – Präsentation des 10-teiligen Podcasts, den rbb Kultur ab dem 3. September ausstrahlt und online stellt

mit: Juliane Schmidt (Dramaturgin), Christine Nagel (Autorin und Regisseurin), Dietrich Eichmann (Komponist), Nikolaus Löwe (Toningenieur)
sowie Mitwirkende im Schauspielensemble:
Inka Löwendorf, Linda Blümchen, Paul Hentze, Winnie Böwe, Tim Freudensprung, Manuel Bittorf, Franziskus Claus, Peggy Bachmann, Melina von Gagern
Die Akkordeonistin Eva Zöllner spielt aus den eigens für das Hörspiel entstandenen Kompositionen von Dietrich Eichmann

Rahel Varnhagen (1771 – 1833) hinterließ ein immenses Brief- und Tagebuch-Werk, das erst seit einigen Jahren aufgearbeitet wird. In den Jahren nach der Französischen Revolution war sie nicht nur in Berlin eine bedeutende Persönlichkeit des Kulturlebens; als Jüdin musste sie erleben, dass sie immer dazwischen stand – Hannah Arendt hat ihr mit ihrem Buch «Rahel Varnhagen» im 20. Jahrhundert bereits ein Denkmal gesetzt.

Die Sendereihe des rbb fächert in 10 Folgen das Leben und das Wirkungsfeld von Rahel auf. Es spielte sich ab in den Jahren nach der Französischen Revolution, während der Napoleonischen Besetzung Berlins und den Befreiungskriegen bis hin zur Cholera-Epidemie. Rahel hat das gesellschaftspolitische Geschehen aufmerksam begleitet und gestaltet. Mit ihrem Ehemann Karl August Varnhagen von Ense plante sie bereits zu ihren Lebzeiten die Edition ihres Briefwechsels, der einzigartig das Zeitgeschehen beleuchtet. Der Freundeskreis der Rahel Varnhagen ist legendär geworden: Alexander, Wilhelm und Caroline von Humboldt, Friedrich von Gentz, die Schwestern Dorothea und Jette Mendelssohn, Pauline Wiesel, Prinz Louis Ferdinand von Preußen…


Donnerstag – Samstag 16.-18. September
Konzerte in Coswig, Dessau, Jeber-Bergfrieden

Day & Taxi

Christoph Gallio – Saxophone, Silvan Jeger – Kontrabass, Gerry Hemingway – Schlagzeug

Do 16.9. Mausoleum im Tierpark Dessau, 19:00, Einlass ab 18:30
Fr 17.9. Simonetti-Haus Coswig, 19:30
Sa 18.9. NMIF Jeber-Bergfrieden, Café im Garten ab 17 Uhr, Konzert um 18 Uhr

DAY & TAXI wurde 1988 mit Urs Blöchlinger als Quartett gegründet und wird seit 1989 als Trio von Christoph Gallio geführt.
Die aktuelle Formation arbeitet seit 2013 zusammen. 2014 veröffentlichte sie die Doppel-CD «ARTISTS», 2016 die „LP/CD «WAY». Ausgedehnte Konzerttätigkeit in der Schweiz, in Italien, in Japan (2015), in Argentinien und in Chile (2017). DAY & TAXI spielten auf den internationalen Jazzfestivals von Vancouver, Toronto, Edmonton, Saskatoon, Quebec City, Arkhangelsk, Moskau, New York (VISION), Pärnu, Almaty, Yokohama, Bolzano (Jazzfestival Trento), Zürich (TAKTLOS).
Unbeeindruckt von Trends bewegen sich DAY & TAXI autonom und unverkennbar an der Schnittstelle von Komposition und Improvisation. DAY & TAXI spielen zeitgenössische Musik, die sich der Vergangenheit bewusst ist, die Gegenwart wahrnimmt und die Zukunft anvisiert.
Die Musik – experimentell und einschließend – wird bis auf wenige Ausnahmen von Christoph Gallio komponiert und von allen Beteiligten gemeinsam in die jeweilige Form gebracht. Die Kompositionen können auch als Skulpturen gesehen werden. Stilistische Heterogenität, Zufall, Minimalismen, Alltäglichkeit, Poesie und auch Künstlichkeit in Form von Sentimentalitäten werden zugelassen. Der gelassene Umgang damit prägt den einzigartigen DAY & TAXI-Sound, der die individuellen Qualitäten der Mitspieler vereint und aufleben lässt.

Der Schweizer Saxofonist Christoph Gallio zählt nunmehr 30 Jahre zu den heimlichen Stars des Avantgarde-Genres. Südwest Presse Ulm
DAY & TAXI, this trio remains one of Europe’s best kept secrets. Bruce Lee Gallanter, Downtown Music Gallery, NYC
… eine sehr starke, auch emotional anrührende Musik. Bert Noglik, Leipzig
I’ve long been a fan, and ‚WAY‘ is a striking, beautifully-conceived album. All compositions are by the leader, and they’re succinct and pellucidly-structured – as are his improvisations. … Gallio is his own man, and a real musical thinker. Andy Hamilton, Jazz Journal, London
30 Jahre Entwicklung hat Gallio mit seinen Kameraden zurückgelegt. Was dabei entstanden ist, könnte man mit musikalischer Weisheit in ständig wechselnder Gestalt bezeichnen. Mathias Bäumel, Dresden
DAY & TAXI since the early 90s is one of the most consistent and truthful of European groups. ‚DEVOTION‘, the new DAY &TAXI record, successor to the excellent WAY, is another set of taut, well-structured sketches and miniatures…the recruitment of Gerry Hemingway seems to have opened up a whole new direction for the group, which is great to hear. Brian Morton, Jazz Journal, London


Sonntag 26. September
Konzert außer der Reihe

Mozarts Klaviersonaten – Teil 2

Michael Wendeberg – Klavier
Sonate C-Dur KV 309, Sonate a-moll KV 310, Sonate D-Dur KV 311, Sonate C-Dur KV 330, Sonate A-Dur KV 331, Sonate F-Dur KV 332
Café im Garten ab 15:00, Konzert um 16:00


Die Konzerte am 14. und 15.8., 4.9. und 16.-18.9. werden durch das Land Sachsen-Anhalt, den Landkreis Wittenberg und die Stadtwerke Wittenberg gefördert.
Die Literaturveranstaltung vom 13.-15.8. wird von der S.Fischer-Stiftung unterstützt.
Ein weiterer Förderantrag wurde gestellt beim Programm „Landmusik“ des Deutschen Musikrats.
Die Büchertische zu den Veranstaltungen vom 13.-15.8. und vom 11.-12.9. stellt die Thalia-Buchhandlung Dessau.

PROGRAMMÄNDERUNGEN VORBEHALTEN!

Verbindliche Reservierungen sind zu allen Veranstaltungen spätestens vier Tage vorher erforderlich. Reservierungen bitte an info@oaksmus.de oder unter Tel. 034907-307300.


Der Bahnhof Jeber-Bergfrieden ist wochenends im Zweistundentakt mit dem RE7 zwischen Berlin und Dessau erreichbar.
Mit dem Auto nehmen Sie von der A9 die Ausfahrt 7-Köselitz und fahren am Abzweiger rechts in Richtung Wiesenburg (nicht links nach Köselitz!). Dann in Göritz links (Straße „Am Teich“) und über Serno und Stackelitz (L120) nach Jeber-Bergfrieden. Das Haus Hauptstraße 20 befindet sich auf der linken Seite. 
Aus Richtung Magdeburg nehmen Sie über Zerbst die L121 bis Hundeluft und dann die L120. Willkommen!

Programm, Organisation, V.i.S.d.P: Dietrich Eichmann

Übernachten können Sie hier: http://www.buchholz-muehle.de/

20190928 Bild

Concerts, workshops and master classes, literature and art meet culinary delights in the house and garden of composer Dietrich Eichmann. After the concerts, the audience and artists together enjoy a tasty dinner, leading to intensive conversation and discussion of the music experienced together.

The series NEUE MUSIK IM FLÄMING 2020 managed to take place with a delay, but in its entirety despite the Corona restrictions. Information and documentation can be found under Past Events, Press and Audio / Video.

We would like to thank the state of Saxony-Anhalt, the Musikfonds e.V. and the district of Wittenberg for their financial support – as well as the loyal and many new guests who made this difficult season very enjoyable!


The programme for 2021 is in planning and will be announced here as soon as the financing is secured! In the meantime, we wish you an untroubled end of the year and positive changes in the new year for all of us!


The station Jeber-Bergfrieden can be reached on weekends every two hours with the RE7 between Berlin and Dessau.
By car, take exit 7-Köselitz from the A9 and turn right at the turn-off in the direction of Wiesenburg (do not turn left to Köselitz!). Then turn left in Göritz (road „Am Teich“) and via Serno and Stackelitz (L120) to Jeber-Bergfrieden. The house Hauptstraße 20 is on the left side. 
From Magdeburg take the L121 via Zerbst to Hundeluft, and then the L120. Welcome!

Programme, organisation, (c): Dietrich Eichmann

Stay overnight here: http://www.buchholz-muehle.de/

5 Gedanken zu “Events / Veranstaltungen

  1. (Dieser Kommentar erreichte uns am 25.3.2018 über das Kontaktformular, denn die Kommentarfunktion stand noch nicht zur Verfügung:)
    Die Lesung mit Christian Schulteisz am 24. März 2018 war sehr schön im Kreise netter Menschen, interessante Gespräche und leckeres Essen.
    Gut gewählte Klavier-Einspielungen zwischen Texten. Zusätzlich noch die Möglichkeit, seltene CDs oder Schallplatten aus dem Spektrum der Neuen Musik zu erwerben. Fazit: Ein gelungener Anfang für Veranstaltungen der „Neuen Musik im Fläming“.
    Danke – Katharina und Rolf aus Berlin

    Gefällt 1 Person

  2. Was hier durch das unermüdliche Schaffen von Dietrich Eichmann auf den Weg gebracht wurde und sich fortsetzen wird, ist ein nicht hoch genug einzuschätzender Beitrag für die Kultur im ländlichen Raum. Hier wird der Beweis angetreten, dass hohe Kunst und Engagement nicht nur im Großen funktionieren, sondern auch im Kleinen. Das ist GroßARTig.
    Weiter so und ganz viel interessiertes Publikum.
    Gruß aus Baden- Baden
    Claudia und Guido Sauer

    Gefällt 1 Person

  3. Magda Mayas, ein Name, mir völlig unbekannt bis zu dem Augenblick, als dem Flügel erste Töne entschwebten, von einer studierten Jazzpianistin; völlig anders spielend als ein kraftvoller, in einer hinteren Schublade schlummernder Alexander von Schlippenbach – oder eines zufallsbetont spielenden Yosuke Yamashita; filigran, phantasievoll – die Regentropfen vor dem Fenster mitnehmend, aufgreifend, in Schwingung versetzend – intensiv suchend, mit Edschmid’s Worten: Der Wille zur Kunst ist Wille zur Wirkung. Nicht Absicht zur raschen Resonanz, sondern Lust nach Tiefe – in die ich eintauchte, hingeführt zu einem Ende, welches das Ziel offen ließ.

    Magda, danke für Ihren Tauchgang der Klänge.

    D.D.B.

    Gefällt 1 Person

  4. Ludwig van – Warhaftiges & Erfundenes (von wem?), Historisches & Notorisches (wer weiß es?), Erbauliches & Grauliches (wie halt im Leben!), Amüsantes & Erstaunliches (?), sicherlich mit einer Ermunterung zur Selbstreflexion, innezuhalten, die eigenen Erfahrungen zu betrachten und da fällt auf, das Geld war’s, was mich mit Fidelio bekanntmachte, 6 DDR-Mark für einen Abend auf der Theaterbühne als Statist, 50 Jahre früher (oder war es doch Nabucco?), auf die Recherche werde ich verzichten …
    D.D.B.

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Dirk Baschwitz Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s