inside

Neue Musik im Fläming 2020

scroll down for English

Konzert II
Samstag, 2. Mai 2020

– inside –
extended piano

Magda Mayas, präpariertes und Innenklavier

In den letzten 20 Jahren entwickelte Magda Mayas ein Vokabular, das sowohl den inneren als auch den äußeren Teil des Klaviers einsetzt, wobei sie Verstärkungen, Präparate und Objekte verwendet, die zu einem erweiterten Instrument verschmelzen.
Zum ersten Mal im Fläming wird dem Publikum die Gelegenheit geboten, in die höchst ungewöhnliche und vielfarbige Klangwelt der erstaunlichen Methoden, einen Flügel zum Schwingen zu bringen, die Magdas Mayas für ihre Improvisationen entwickelt hat, einzutauchen.

Einlass zum Café im Garten ab 16:00, Konzert um 18:00
Eintritt 20 €, ermäßigt 15 € (<18, >65, Hartz IV)
Nach dem Konzert gemeinsames Abendessen

Wegen begrenzten Platzes bitten wir um verbindliche Reservierungen bis zum 29. April.

Magda_Mayas_by_Peter_Gannushkin-1
(c) Peter Gannushkin

MAGDA MAYAS erforscht strukturelle, lineare Klangcollagen und hat eine Reihe von Techniken entwickelt, die sich auf die Geschichte des präparierten Klaviers und des „Innenklaviers“ stützen. Dieses Vokabular hat sie hochgradig individualisiert und die Sprache für das Musizieren im Inneren des Klavier erheblich erweitert.
Neben diesen besonderen Spieltechniken setzt sie elektronische Verstärkung und die Präparation des Klaviers als Prozess der Abstraktion ein und konzentriert sich gleichzeitig auf die Körperlichkeit des Instruments als Ganzes. Die Spieltechniken sind weniger den fixierten Präparationen vergleichbar, die John Cage entwickelte, sondern flexibel, sofort zugänglich und beweglich und somit an verschiedene Klaviere, die Akustik verschiedener Konzerträume und die jeweils entstehenden Stücke anpassbar. 
Seit 2009 tritt Magda Mayas außerdem mit dem Clavinet auf, einem elektronischen Keyboard mit Saiten und Metallzungen aus den 1960er Jahren. Hier weitet sie ebenso die klanglichen Möglichkeiten des Instruments aus, indem sie das Innere des Instruments mit verschiedenen Objekten und elektronischen Effekten benutzt.

Aktuelle Projekte sind u.a. das Duo SPILL mit dem Schlagzeuger Tony Buck, ein Duo mit der Saxophonistin Christine Abdelnour (Paris), und das Trio Great Waitress mit Laura Altman und Monica Brooks (Australien). 

Magda Mayas konzertierte in Europa, den USA, Australien, Mexico und dem Libanon und kollaborierte innerhalb der zeitgenössischen Musikszene mit renommierten Musikern und Komponisten wie z.B. John Butcher, Andy Moor, Eddie Prévost, Phill Niblock, David Sylvian, Zeena Parkins, Fred Frith, Hamid Drake, Joëlle Léandre, Paul Lovens, Ikue Mori, Nic Collins, Ken Vandermark, Andrea Neumann und Axel Dörner. 
Seit 2013 produziert sie auch Radiosendungen, u.a. für das ABC Australien und Deutschlandradio Kultur, und hat bisher über 30 CDs veröffentlicht. 
2016 erhielt sie zusammen mit Tony Buck ein Residenzstipendium der Villa Aurora, Los Angeles, sowie am Montalvo Arts Centre, USA 2017 und 2019. Sie tritt auf Festivals und Ausstellungen wie MaerzMusik (2012, 2015), Documenta (2012), Berlin Biennale (2014) und dem Huddersfield Contemporary Music Festival (2015) auf und co-kuratiert im November das Music unlimited Festival in Wels, Österreich. 
Seit September 2019 unterrichtet sie Improvisation an der HSLU Luzern. 
https://www.magdamayas.com

Die Konzerte I-VI der Reihe Neue Musik im Fläming 2020 werden gefördert vom Land Sachsen-Anhalt, dem Musikfonds e.V. und dem Landkreis Wittenberg.
LSA_moderndenken_Standard

BKM_2017_Web2x_de
musikfonds_web_color

 

magda mayas by Steffi Weismann
(c) Steffi Weismann

Neue Musik im Fläming 2020

concert II
Saturday, May 2, 2020

– inside –
extended piano

Magda Mayas, prepared and inside piano

Over the past 20 years, Magda Mayas developed a vocabulary utilizing both the inside as well as the exterior parts of the piano, using amplification, preparations and objects that become extensions of the instrument itself.
For the first time in the Fläming, the audience will be given the opportunity to immerse themselves in the highly unusual and multi-coloured sound world of the amazing methods to make a grand piano vibrate, which Magdas Mayas developed for her improvisations.

Café in the garden is open from 16:00, concert starts at 18:00
Admission 20 €, reduced 15 € (<18, >65, Hartz IV)
After the concert dinner together

Due to limited space, we ask for binding reservations by 29 April.


MAGDA MAYAS explores textural, linear sound collage, and has developed a set of techniques that draw on the history of prepared and inside piano vocabulary, but are highly individualized and expand the language for internal piano music making.
In addition to expanded playing techniques, she uses electronic amplification and the preparation of the piano as a process of abstraction, while at the same time concentrating on the physicality of the instrument as a whole. The playing techniques are less comparable to fixed preparations as used by John Cage, but are flexible, immediately accessible and moveable and thus adaptable to different pianos, the acoustics of different concert spaces and the pieces being created.
Alongside the piano, since 2009, Mayas performs on a Clavinet, an electric piano from the 1960’s with strings and metal chimes, where she engages with noise and more visceral sound material, equally extending the instrumental sound palette using extended techniques and devices.

Mayas performs internationally solo and in collaboration with a large number of musicians and composers.
Current projects are „Spill“, a duo with drummer Tony Buck, a duo with Christine Abdelnour (sax), „Great Waitress“, a trio with Monika Brooks (acc) and Laura Altman (cl) and the 24 piece Splitter Orchester Berlin.
Magda Mayas has performed and toured in Europe, the USA, Australia, Mexico and Lebanon and collaborated with many leading figures in improvisation and composers such as John Butcher, Andy Moor, Eddie Prévost, Phill Niblock, Zeena Parkins, Hamid Drake, Joelle Leandre, David Sylvian, Paul Lovens, Ikue Mori, Andrea Neumann and Axel Dörner .She has performed at festivals and exhibitions such as Maerz Musik (2012,2015), Documenta (2012), the Berlin Biennale (2014) or Huddersfield Contemporary Music Festival (2015).
She was awarded a residency at Villa Aurora, Los Angeles in 2016 and at the Montalvo Arts Centre, USA in 2017 and 2019. Additionaly, she has been curating, producing radio pieces for ABC Australia and Deutschlandradio Kultur and released over 30 CDS to date.
Since September 2019 she is teaching at Hochschule für Musik Luzern and responsible for the Improvisation subject area.
https://www.magdamayas.com

Concerts I-VI of the series Neue Musik im Fläming 2020 are funded by the State of Saxony-Anhalt, Musikfonds e.V., and the District of Wittenberg.

LSA_moderndenken_Standard

BKM_2017_Web2x_de
musikfonds_web_color